Neuigkeiten


In der Krise über sich hinausgewachsen: das Odissa-Charles Team in Uganda

Das Thema Corona beherrscht seit rund 2 Jahren die Schlagzeilen weltweit und die damit einhergehenden Schwierigkeiten sind unbestritten. Dennoch sind schwierige Zeiten auch oft ein Startpunkt für die persönliche und professionelle Weiterentwicklung. Genau das beobachten wir gerade bei unserem Team in Uganda!

Der Anfang der Pandemie stellte die lokalen Mitarbeiter vor große Herausforderungen. Bislang waren sie es gewohnt, dass rund die Hälfte des Jahres Vereinsvorstände vor Ort waren; allen voran die Vorsitzende Anne Grothe. Durch den Corona-Lockdown musste ihr Aufenthalt im Frühjahr 2020 kurzfristig abgebrochen und die personelle Unterstützung vor Ort für lange Zeit eingestellt werden. Der Schreck über diese neue Situation war auf beiden Seiten groß! Weiterlesen »


Sie sind wieder da: Vereinsmitglieder besuchen Uganda!

Aunt Christa and Uncle Peter are back“, freut sich der gar nicht mehr so kleine Umaru, als die beiden Vereinsmitglieder an einem frühen Morgen Ende Januar 2022 übermüdet, aber mit strahlenden Gesichtern in Bukaya eintreffen. Und die beiden staunen nicht schlecht, welche Wachstumsschübe Umaru und die anderen Kinder in den letzten 2 Jahren gemacht haben. Sofort gibt es viel zu erzählen, viel zu fragen und viel zu lachen!

Unsere langjährige Erfahrung hat gezeigt: Entwicklungsprojekte leben nicht allein von der Bereitstellung finanzieller Mittel, sondern auch von intensiven Kontakten vor Ort. Die Pandemie hat nicht nur die lokale Arbeit des Vereinsvorstandes über längere Zeiträume verhindert. Auch viele Vereinsmitglieder und Sponsoren, die gerne regelmäßig die Projekte und Kinder besuchen, mussten fernbleiben. Zu groß waren die gesundheitlichen Risiken und zu undurchsichtig und eingeschränkt die Reisemöglichkeiten im Land. Seit Herbst 2021 konnten wir endlich wieder Sponsoren vor Ort begrüßen – die Freude war auf beiden Seiten riesig. Und auch in diesem Jahr gab es bereits erste Besuche und weitere stehen an. Weiterlesen »


Back to school: Unsere Erfolgsgeschichte nach zwei Jahren Corona-Lockdown

Nachrichten aus Uganda schaffen es nur sehr selten in die europäischen Medien und erst recht nicht in aktuelle Sendungen wie die Tagesthemen. Am 8. Januar war es jedoch soweit! Die Tagesthemen berichteten über die bevorstehende Öffnung ugandischer Schulen nach fast 2 Jahren Corona Lockdown und die generelle Bildungskatastrophe, die sich durch die lange Schulschließung noch mehr zugespitzt hat.

Die Situation für die Kinder und Jugendlichen im Land ist mehr als besorgniserregend. Selbst die ugandische Regierung rechnet damit, dass mindestens 30% der Schülerinnen und Schüler nicht mehr in die Schule zurückkehren. Umso glücklicher waren wir, dass 100% der von uns unterstützten Kinder erwartungsvoll und mit frisch gewaschener Schulkleidung am ersten Schultag bereitstanden. Und zwar über alle Altersgruppen hinweg – von den Kindergartenkindern, über die Grundschüler bis hin zu den jungen Erwachsenen, die die Secondary School abschließen wollen. Weiterlesen »


Aus Kindern werden Leute – Engagement, das Früchte trägt

Seit der Gründung des Odissa Charles e.V. im Jahr 2013 haben wir viele Projekte angestoßen und viele Menschen auf ihrem Bildungsweg begleitet und auf ein selbstbestimmtes Leben vorbereitet. Dabei ist es immer ein bewegendes Gefühl, wenn wir unmittelbar sehen können, wie unsere Bemühungen Früchte tragen. Trotz der großen Unsicherheiten der letzten zwei Jahre dürfen wir uns auch aktuell wieder freuen, dass aus Kindern erwachsene Leute werden, die die nächsten Schritte auf ihrem Lebensweg gehen. Weiterlesen »


Not-OP und Existenzangst: Wo Unterstützung gerade besonders wichtig ist!

Trotz vieler Benachteiligungen sind Frauen auf dem afrikanischen Kontinent oft die Treiber für wirtschaftliches Wachstum und Bildung. Entsprechend sind zuverlässige Frauen eine wichtige Säule für den Erfolg unserer Vereinsarbeit vor Ort. Dazu gehören auch die alleinerziehenden Mütter gesponserter Kinder, die sich mit viel Fleiß gegen die Armut stemmen. Leider hat der Corona-Lockdown die Mütter hart getroffen:

Weiterlesen »


Bildung mit vereinten Kräften im Corona Lockdown

Bildung ist schon zu „normalen Zeiten“ ein schwieriges Thema in Uganda, denn Schulen kosten Geld, das viele Familien nicht aufbringen können. Durch den Corona Lockdown hat sich die Lage weiter zugespitzt. Im März 2020 wurden alle Bildungseinrichtungen geschlossen. Eine 6-wöchige Schulphase in 2021 mündete schnell in einem erneuten Lockdown, der in diesem Monat aufgehoben werden soll. Zusammengefasst bedeutet das: Fast 2 Jahre kein Kindergarten- oder Schulbesuch!

Der Langzeitlockdown ist dramatisch für die Bildung und für den Alltag der Kinder: Weiterlesen »


Beitrag im WDR 5: „In zwei Welten zuhause“

In der Rubrik „Neugier genügt“ im WDR 5 ist ein sehr schöner Beitrag über den Odissa-Charles Verein ausgestrahlt worden.

Hört doch mal rein: NRW/Uganda: In zwei Welten zu Hause

Hellen und Anne auf dem Markt in Jinja Town


Tolle Spendenaktion zu „Libori Light“

Wir bedanken uns herzlich für dieses tolle Engagement!


Butagayas Hühnerfarm

Der Odissa-Charles-Verein arbeitet nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe. Gemäß unserer Satzung gewähren wir Existenzgründungszuschüsse, um kleine unternehmerische Projekte zu fördern. Oftmals haben die Menschen tolle, kreative Ideen, aber es mangelt am nötigen Startkapital. Eines dieser Projekte ist die Hühnerfarm von Stevie, die er 2017 gegründet hat und die seitdem wächst und gedeiht.

Mehr zur Hintergrundgeschichte: Weiterlesen »


Shutdown wegen Corona trifft Kinder hart

Beitrag in der Neuen Westfälischen vom 11.05.2020


Secured By miniOrange